Artikelserie: Was kann Thesis? Teil II: Kann ich alle Einstellungen leicht verändern?

9. Juni 2010 · 6 Kommentare

Im zweiten Teil der Artikelserie »Was kann Thesis?« möchte ich kurz Stefans Frage beantworten »Kann ich wirklich an jedem Rädchen drehen, alle Einstellungen leicht (!) verändern?«

Adminpanel Thesis für WordPress

Ein kleiner Ausschnitt aus den Designeinstellungen des Thesis Themes

Die kurze Antwort ist: Ja, kannst du. Per Mausklick.

Das WordPress-Theme Thesis bringt ein umfangreiches Aministrationspanel mit, das im Adminbereich von WordPress zugänglich ist. Dort kann man jede Menge Einstellungen vornehmen: die Anzahl, Breite und Anordnung der Spalten, die Farben für Vordergrund und Hintergund, die Schriftarten und -größen für Überschriften und Fließtext und noch vieles mehr. Die Einstellmöglichkeiten sind dabei sehr feingegliedert. Das heißt, man kann die Einstellungen für alle Seitenbereiche (Contentbereich, Sidebars usw.) getrennt vornehmen. In den meisten Fällen wird das nicht nötig sein, aber es geht.

Mit diesen Ein-Klick-Einstellungen wird der Blog-Anfänger bestens zurechtkommen. Und wenn man sich mal verklickt oder verheddert hat, kann man seit Thesis 1.7 alle Systemeinstellungen per Mausklick wieder auf die Grundeinstellungen zurücksetzen.

Für den Profi-Anwender, der aus seinem Blog einen Ferrari machen will, gibt es noch weitere Möglichkeiten, seine Website zu pimpen, denn alle Seitenelemente können auch per externem CSS angefasst und verändert werden. Dazu gibt es eine custom-css-Datei, die automatisch im HTML-Head der Website eingebunden wird (per Mausklick ein- und ausschaltbar) und alle vorher gemachten Einstellungen überschreiben kann. Damit sind dem CSS-Fortgeschrittenen oder Profi fast keine Grenzen mehr gesetzt, wie man in den Screenshots hier sehr gut sehen kann.

Der große Vorteil dabei ist: Alle CSS-Angaben liegen in einer einzigen Datei und sind nicht im ganzen Theme verteilt. Damit können sie bei einem update (updates sind für Thesis-Besitzer immer kostenlos!) einfach gesichert und weiterverwendet werden, und auch beim Debuggen erleichtert das die Arbeit sehr.

Aber das sind wie gesagt Möglichkeiten für Fortgeschrittene. Man kann sie nutzen, man muss aber nicht.

Thesis rockt! Hol dir hier dein eigenes! (Mit 30 Tagen Geld-zurück-Garantie!)

Artikelserie

Teil I: Das Framework
Teil II: Kann ich wirklich an jedem Rädchen drehen, alle Einstellungen leicht (!) verändern?
Teil III: Kaufe ich mit Thesis auch ein Paket von Standard-Themes zur Anpassung ein oder nur das Framework?

{ 6 comments }

1 Dave 10.14.10 at 15:03

Hallo,

schön, dass es diese deutschsprachige Plattform für Thesis gibt! Ich bin z. Zt. stark am Überlegen, ob ich in Thesis investiere für mein Blog-Redesign und für ein bis zwei weitere Blog-Projekte.

Eine konkrete Frage, die sich mir im Moment stellt: Wie sieht es mit PlugIns aus, die einen Eingriff direkt im Theme erfordern? Wie funktioniert das mit Thesis und was passiert damit ggf. bei Updates von Thesis?

Beste Grüße, Dave

2 Gerd 10.15.10 at 14:52

Thesis bringt einen ganzen Schwung Leerstellen im Theme mit, Hooks genannt, in die Codezeilen eingefügt werden können. Eingriffe an den PHP-Dateien des Themes sind dazu nicht nötig. Näheres dazu findest du im Artikel Wie das Openhook-Plugin funktioniert. Dadurch bleiben auch bei Thesis-Updates die Theme-Anpassungen erhalten.

3 Dave 10.15.10 at 21:42

Verstehe, Danke!

Ich bin weiter am Überlegen. Inzwischen habe ich auch „Thematic“ entdeckt, das sieht auch sehr interessant aus.

Kannst du mir aus dem Stand 3 Argumente nennen, warum Thesis besser ist als Thematic?

4 Gerd 10.16.10 at 10:00

Mit Thematic habe ich mich bisher zu wenig beschäftigt, um dazu fundiert Stellung nehmen zu können. Wichtig für mich sind aber neben den technischen Details auch immer die aktive Weiterentwicklung einer Software und eine aktive Community, die sich damit beschäftigt. Das ist auch einer der Gründe, warum ich mich für WordPress entschieden habe und nicht für S9Y oder MT. Beides, Zukunftsperspektive und Community, gibt es bei Thesis. Ob auch bei Thematic, weiß ich nicht.

Egal für was du dich entscheidest wäre ich an einem Erfahrungsbericht interessiert. Gerne auch als Gastartikel hier im Blog.

5 Dave 10.17.10 at 15:41

Danke für Deine Antwort! Ja, ich werde meine Erfahrungen nach erfolgter Entscheidung und daraus resultierende Ergebnisse sicher irgendwo scheriftlich skizzieren. Das mit dem Gastbeitrag überlege ich mir ebenfalls gerne!

Die Entscheidung für WordPress fiel bei mir ebenfalls aus genau den von Dir genannten Gründen.

Es ist schade, dass es niemanden zu geben scheint, der wirklich fundierten Einblick sowohl in Thesis als auch in Thermatic hat. Irgendwo aber natürlich auch verständlich: Kostet alles wertvolle Zeit …

P.S. Noch einmal mein Kompliment zu diesem schönen und informativen Blog! Einen kleinen Kritikpunkt habe ich allerdings: Das RSS-Abonnement für die Kommentare zu diesem Artikel ist relativ gut versteckt. Eine Abonnement-Option per E-Mail wäre wünschenswert!

6 Gerd 10.18.10 at 11:47

Ich habe mir übers Wochenende schnell mal Thematic installiert und angesehen. Im Unterschied zu Thesis gibt es dort 13 vorbereitete widgetised areas, die über den Widgets-Bereich von WordPress ansteuerbar sind. Thesis dagegen hat ca. doppelt so viele Hooks. Die Layout-Anpassungen müssen, wenn ich das richtig sehe, bei Thematic alle per externem CSS vorgenommen werden, Einstellmöglichkeiten über das Admin-Menü gibt es keine. Bei Thesis dagegen gibt es ein Admin-Panel mit massenhaft Einstellmöglichkeiten, z.B. für Schriften und Farben. Das ist für den CSS-Unkundigen erheblich einfacher zu bedienen. Der Experte wird auch mit Thesis und Thematic gute Ergebnisse erzielen, der Anfänger kommt mit Thesis besser zurecht. Das auf die Schnelle. HTH.

Das mit dem E-Mail-Abo überleg ich mir.

Die Kommentarfunktion ist für diesen Beitrag deaktiviert.